Lieblingsfolgen – DS9: It’s Only a Paper Moon

Der Anlass der Besprechung dieser Folge ist ein trauriger: Am 21. September 2019 ist Aron Eisenberg, der Darsteller des “Nog” aus DS9, überraschend von uns gegangen.

Wir möchten uns mit der vielleicht besten Nog-Episode beschäftigen, um noch einmal einen Blick zurück zu werfen – vielleicht auf den Höhepunkt des Schaffens von Aron Eisenberg, der es hier mit spielerischer Leichtigkeit und Reflexion schafft, seinem Charakter eine außerordentliche emotionale Tiefe zu verleihen. Folgt uns also erneut auf “Deep Space Nine” und schaut mit uns die Folge “It’s Only a Paper Moon” – “Leben in der Holosuite”, Staffel 7, Folge 10.

Wer die Familie von Aron Eisenberg unterstützen möchte, dem sei das Crowdfunding ans Herz gelegt: https://www.gofundme.com/f/aron-eisenberg-memorial

Wir würden uns natürlich auf freuen, wenn ihr uns mitteilt, ob ihr mit unserer Bewertung übereinstimmt. Schreibt uns dafür doch unter:

www.discoverypanel.de

Oder auf Social Media:

Twitter: @PanelDiscovery
Instagram: @DiscoveryPanel
Facebook: @DiscoveryPodcast

Email: info@discoverypanel.de

Oder ruft uns an unter: 02291/UKTAUK2

https://podcasts.apple.com/de/podcast/discovery-panel/id1287128600

11 comments

  1. Danke. Das war eine tolle Folge.

    Nur ganz kurz…Moriarty bekommt in der ersten seiner Folgen zufällig mit, wie die Holodeckkonsole aktiviert mit. Das kann er allerdings nur registrieren, da Data einen Gegner kreiiert hat, der ihm ebenbürtig ist. Der Rest ist dann von alleine passiert.

    1. Moriarty war ne gute Figur. Muss die Folge(n) noch mal schauen…

    2. Geordi hat mit Moriarty einen Gegner kreiert, der Data ebenbürtig sein sollte. 😉

  2. Jetzt höre ich gerade erst in eure Folge rein. =) Dazu…
    …hier erzählt Aron Eisenberg über seinen gesundheitlichen Werdegang: https://m.youtube.com/watch?v=P03W5bcSci0

    Die Macher der DS9-Dokumentation „What we left behind“ haben dies online gestellt, sehr rührend, jetzt noch mal mit neuer Dimension: https://m.youtube.com/watch?v=RcJ6dkvMghE&t=4s

    Auf der Seite heißt es, er sei an einem Herzinfarkt gestorben. Es gibt eine Spendenaktion für die Beerdigungskosten, zur Unterstützung seiner Familie. Das gesteckte Ziel wurde innerhalb von vier Tagen bereits um das Dreifache übertroffen. https://www.gofundme.com/f/aron-eisenberg-memorial

    Ich war geschockt als ich von seinem Tod hörte.

  3. PS. Es lebe die Redundanz. 😉 Sorry…

    1. Huch… der Kommentar, auf den ich mich beziehe, ist noch nicht hier angekommen. Scha-nu. Zu viele Links… die warten noch auf Freischaltung. 😉

      1. Ja, sobald mehr als 2 (?) Links in einem Kommentar sind, springt der Filter an. Bei dem, was er jede Woche an SPAM rausfiltert, ist das wohl nicht so schlecht! 😉

  4. Kleine Korrektur: Eisenberg hat in VOY einen Kazon Jungen gespielt, nicht Hirogen.

  5. Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für diesen schönen Podcast zu einem traurigen Anlass! Nog ist für mich einer der interessantesten Charaktere in DS9. Er setzt die Tradition fort, die schon mit Spock in TOS begann. Er ist einer der “Außerirdischen”, die mit Menschen zusammenarbeiten und sich an ihre merkwürdigen Angewohnheiten gewöhnen müssen. Genau wie Spock, Data, Worf, Odo und Seven ist er der einzige “seiner Art”, der in der Crew bzw. der Sternenflotte dient.

    Nogs Entwicklung und die der Ferengi in der Serie finde ich sehr spannend. Am Anfang sind sie noch die skrupellosen Betrüger und Geschäftemacher, die in Hinterzimmern konspirative Treffen abhalten. Nog wurde in eine Familienstruktur hineingeboren, die ihn scheinbar ungeeignet für die Sternenflotte macht. Anstatt die Schule zu besuchen, soll er nur in der Bar seines Onkels arbeiten, alles “menschliche” wird von seiner Familie abgelehnt, für die Föderation hat Quark nicht viel übrig. Nog stiftet Jake zu Streichen an und Benjamin möchte seinem Sohn deshalb verbieten, sich mit dem “Ferengi-Jungen” zu treffen.

    Insgesamt sind das nicht die besten Voraussetzungen für Nog, um eine Sternenflotten-karriere zu beginnen! Er legt sich aber ins Zeug und schafft es trotzdem. Es wird in meinen Augen auch logisch und nachvollziehbar dargestellt, warum Nog Offizier wird und was ihn in seiner Position auszeichnet. Genau die Eigenschaften und Tugenden, die er als Ferengi mitbringt, kommen ihm bei der Sternenflotte zugute. Er hat eine schnelle Auffassungsgabe und kann sehr gut rechnen, ist zielstrebig und fleißig und mit seinen großen Ohren hört er selbst kleinste Unregelmäßigkeiten im Antriebssystem eines Raumschiffes erkennen. Nog ist einfach ein ganz toller Charakter, der großartig geschrieben und gespielt wurde.

    Im selben Maß, wie Nog sich verändert, machen auch die Ferengi insgesamt eine Wandlung durch. Von frauenfeidlichen, raffgierigen “Extrem-Kapitalisten” entwickeln sie sich zu einer offeneren Gesellschaft. Quark wird mit einem Streik seiner Angestellten konfrontiert. Seine Mutter führt sehr erfolgreich ein eigenes Geschäft. Ferengi-Frauen bekommen mehr Rechte. Das alles wäre in der 1. Staffel noch undenkbar gewesen, aber den Autoren gelingt es hervorragend, diese Entwicklung glaubwürdig zu vermitteln.

    Bei “It’s only a Paper Moon” bin ich voll auf eurer Seite. Die Charakterisierung von Nog ist wirklich meisterhaft! Ich fühle und leide mit ihm, obwohl er wie ihr sagt, “nur” in einem Viertel der Episoden zu sehen ist. Die Leistungen der Darsteller, besonders die von Aron Eisenberg, kann ich gar nicht genug loben. Auch die anderen Mitarbeiter haben einen tollen Job gemacht. Hier zeigt sich wieder einmal, dass Star Trek mit seinen Autoren, Regisseuren und Schauspielern steht und fällt. Es ist außerdem eine kammerspielartige Folge (wie auch “The Measure of a Man”, “The Drumhead” und “Duet”), die praktisch nur im Vic’s spielt.

    Ich möchte euch auf einen weiteren Fehler hinweisen. Ihr sagt, dass Julian das Hologramm namens Vic Fontaine erschaffen hätte. Vic wurde aber vom Holoprogrammierer Felix, der ein Freund von Julian ist, kreiert.

    LL&P

    2Voq

    1. Es lohnt an der Stelle sich die Folge “Herz aus Stein” aus der 3. Staffel anzuschauen. In der B-Handlung dieser Folge (in der es eigentlich um die Beziehung von Odo zu Kira geht) überzeugt Nog Sisko, dass er zur Sternenflotte gehen will. Er benötigt dazu aber die Empfehlung eines Sternenflottenoffiziers im Kommando-Rang.

      Nachdem er anfangs gem. Ferengi-Style Sisiko mit Latinum überreden möchte, muss sich Nog einigen Prüfungen von Sisko unterziehen, die ein einer sehr schönen Charakterszene zwischen Sisko und Nog endet, in der Sisko die Motivation von Nog hinterfragt und Nog ihn schließlich überzeugen kann.

      1. Stimmt genau! Nog hat so viele tolle Szenen. Ich erinnere mich noch genau daran, wie er mit Jakes Hilfe lesen lernt und Martok und seinen Kumpels Manieren beibringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.