Discovery Panel Adventskalender – 3. Türchen

Was ist es für ein schönes Gefühl, sich in der Adventszeit zurückziehen zu können, sich auf den großen Ohrenbackensessel zu setzen, eine Pfeife zu rauchen, seine Katze zu streicheln und mit deduktiver Logik Rätsel lösen zu können. Ja, looking at you, Data!!

Ihr dürft uns jederzeit schreiben:

www.discoverypanel.de

Oder auf Social Media:

Twitter: @PanelDiscovery
Instagram: @DiscoveryPanel
Facebook: @DiscoveryPodcast

Email: info@discoverypanel.de

Oder ruft uns an oder schickt uns Nachrichten auf WhatsApp unter: 02291/UKTAUK2

https://podcasts.apple.com/de/podcast/discovery-panel/id1287128600

11 comments

  1. Ich dachte nicht, dass ich das mal nachvollziehen kann, wenn Leute Kirks „KHAAAAN!!!“ nachahmen. Aber ja – heute. Beim Zähneputzen rief ich erstickt und entsetzt KHAAAAN!

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass das eine potentielle Geschichte für das Mysterium sein könnte. Kennt sie nicht jeder? – Nein, denn ihr dachtet nicht mal an Roddenberrys zweiten Versuch: Dr. Noonien Soong!!! Er fand seinen Kriegsfreund auch dann nicht.

    Ich geh etwas heulen. Khaaan, Soong, Dori, wieso – wieso?

    😉

    1. Es ist wirklich nicht ratsam, das Discovery Panel beim Zähneputzen oder anderen körperlichen Verrichtungen zu hören. Wie schnell ist da ein Unfall geschehen!
      Wenn wir jetzt wochenlang plötzlich nichts mehr von Dir gehört hätten, keine Kommentare mehr von Dir gelesen hätten, dann hätte Dories Unwissenheit (und Andreas’ Unbekümmertheit im Umgang mit diesem hochriskanten Gefahrengut (der erschütternden Unwissenheit von Herrn Sonntag)) ein Opfer verlangt.
      Aber zumindest wäre dann Dein Abgang in einer Hinsicht korrekt verlaufen: du wärst mit Schaum vor dem Mund gestorben!

      1. Ach du meine Güte! Nein, Erstickungsgefahr bestand keine. … Schaum vorm Mund… was Bilder! So schlimm ist es nicht um mich. Ui, Ui, Ui

      2. bittäää, Gefahrgut, es heißt Gefahrgut, von gefährlich, nicht von gefahren… 😉

        Ex-Gefahrgut-Beauftragte
        Stef

  2. Danke, für das dritte Türchen ❤️
    Ich hoffe das es ich Morgen auf dem Weg zur Arbeit, das dritte Türchen von Euch erleben darf

    Liebe Grüße Andy aus Gransee

    1. Sorry, war verwirrt. Ich hoffe auf das vierte Türchen

  3. Andy hat recht, immer auch dankbar sein – herzlichen Dank für eure liebe Art und das dritte Türchen!
    —- Khan 😉 —- ich hoffe euch morgen früh wieder hören zu dürfen. Schönen 3. Dezember!!! Noonien… äh… – stolpert raus. 😉

    1. Finde euren Podcast voll toll, aber mit diesen Kalender-Folgen kann ich gar nichts anfangen. Fänd ein oder zwei reguläre Folgen stattdessen viel besser.

  4. Roddenberry versuchte mehrere Male seinen alten Kriegs-Kumpel zu finden. Eine wesentliche Schwierigkeit war dem Umstand geschuldet, dass der Kriegskumpel ein Chinese war. Ich weiss gar nicht ob und wann Star Trek das erste mal ausgestrahlt wurde, aber entsprechend schwierig muss es gewesen sein.

    Insgesamt soll es drei Versuche gegeben haben:
    Star Trek The Original Series: Dort taucht in der Folge “The Changeling” ein Lt. Singh auf
    Star Trek II Der Zorn des Khan hattet Ihr ja als Folgenbeispiel
    Star Trek TNG – Datas “Vater” Dr. Noonien-Soongist ebenfalls eine Anspielung auf den Namen.

    Nachzulesen hier:
    https://books.google.de/books?id=C-tNsbAhFiIC&lpg=PP1&dq=The+Name%27s+Familiar:+Mr.+Leotard,+Barbie,+and+Chef+Boy-Ar-Dee&pg=PP1&redir_esc=y#v=onepage&q=Singh&f=false

  5. Einen kurzen, ganz kurzen Moment hatte ich noch die verzweifelte, naive Hoffnung gehegt, dass Sebastians 1. Frage an Andreas vielleicht lauten könnte: “Willst du, dass das ganze Mysterium auch wirklich ganze 10 Minuten und 31 Sekunden dauert, oder darf diese Folge auch schon in etwa 31 Sekunden (von jetzt an) zu Ende sein?” und dachte mir dabei auch noch (denn ich kann tatsächlich so viele Sachen auf einmal in ganz wenig Zeit denken) “Was für ein ungemein netter Mensch, dieser Herr Dohm, der stellt ja zu Beginn wirklich die leichteste aller Fragen, damit Sebastian den Adventskalender gleich mit einem richtig schön fetten Erfolgserlebnis beginnen kann!”…

    Dann hat mich die grausame, ernüchternde Realität eingeholt. Minutenlang. Endlose Minuten lang. Quälende endlose Minuten lang. Quälende endlose Minuten lang, in denen ich für die wenigen Sünden in meinem bis dato viel zu langen Leben gebüßt habe.

    KHAAAAAAAN!!!

    (Aber immerhin, ein Aspekt hat mich wieder getröstet: die Vorstellung, Harry Mudd wäre der wiederkehrende Character in Star Trek II gewesen, erheitert mich. Ungemein. Was für ein ganz anderer Film das dann wohl geworden wäre! 😀 )

    1. Da eröffnen sich ganz neue Filmuniversen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.